Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Therese Gräfin von Armansperg

weiblich 1803 - 1892

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  10 Aug 1803  Burghausen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  weiblich 
    Gestorben  7 Feb 1892  Innsbruck Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I803810A  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  22 Mrz 2015 

    Familie  Anton Freiherr von Handel,   geb. 23 Jul 1776, Mergentheim Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 12 Mai 1847, Hagenau/Inn Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  26 Jul 1824  Straubing Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
    >1. Franz Freiherr von Handel, auf Albmegg,   geb. 19 Sep 1837, Frankfurt Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 14 Jun 1915, Albmegg, Oberösterreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  22 Mrz 2015 
    Familien-Kennung  F824726H  Familienblatt

  • Alben  Armansperg (0)
    »Armansperg. Katholisch. - Bayerischer Uradel, der mit Werhardus et Wernherus fratres de Armanesberge 1221 urkundlich (vergl. Urk. des Klosters Prüfening im bayer. Haupt-Staatsarchiv München) zuerst erscheint. - Kurbayerischer Freiherr München 21. September 1719 (für Georg Josef von Armansperg); Reichsgraf und bayerischer Graf München 7. Juli 1790 (vom Kurfürsten Karl theodor von Pfalzbayern, als Reichsvikar für Franz Xaver Ignaz Joseph Freiherrn von Armansperg, Herrn auf Loham, Egg und Grünau, kurpfalzbayer. Kämmerer und Reg.-Rat); immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Grafenklasse 16. November 1809. - Wappen (1790 = Stammwappen): In Blau ein gold-bewehrter silberner Adler. Auf dem gekrönten Helme mit blau-silbernen Decken der Adler zwischen 2 blauen Büffelhörnern.« (S. 26, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, Teil A, 105. Jg. 1932)