Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Ernst Ludwig von Amelunxen

männlich 1820 - 1871

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  25 Okt 1820  Hofgeismar Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Gestorben  23 Feb 1871  Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I820X25A  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  27 Apr 2014 

    Vater  Aloysius Sebastian von Amelunxen, auf Poppenhausen und Hofgeismar,   geb. 17 Apr 1787, Mainz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 5 Mrz 1860, Helmern Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Elisabeth Karoline Flachshaar,   geb. 20 Aug 1784, Hofgeismar Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  1814 
    Familien-Kennung  F814G00A  Familienblatt

    Familie  Dorothea Mumm,   geb. 3 Aug 1825, Grebenstein Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 29 Jan 1899, Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  22 Feb 1852  Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Aloys Freiherr von Amelunxen,   geb. 23 Jul 1857, Hofgeismar Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 25 Apr 1910, Köln Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  27 Apr 2014 
    Familien-Kennung  F852222A  Familienblatt

  • Alben  Amelunxen (2)
    »Amelunxen. Katholisch und evangelisch. - Westfälischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Höxter, der mit Hereboldus de Amelungessen et filius eius Conradus 1147 urkundlich (s. Westfäl. Urk.-Buch, Band II, Nr. 263) zuerst erscheint und mit Herbold von Amelunxen 1303-26, Herrn auf Amelunxen, die Stammreihe beginnt. - Wappen: In Rot 2 mit je 4 blauen Eisenhütchen belegte silberne Pfähle. Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken 7 silberne Turnier-Lanzen mit wie der Schild bezeichneten Fähnlein.« (S. 2, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 30. Jg. 1931)