Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Karoline Freiin von Böselager

weiblich 1832 - 1911

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  18 Mrz 1832  Heeßen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  weiblich 
    Gestorben  27 Okt 1911  Schwarzenraben Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I832318B  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  11 Mrz 2015 

    Familie  Maximilian Freiherr von Oer, auf Egelborg,   geb. 2 Sep 1831, Münster Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 20 Jun 1877, Egelborg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  19 Jul 1851  Schloss Heeßen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
    >1. Adolf Freiherr von Oer, auf Stockum, Egelborg etc.,   geb. 21 Feb 1863, Egelborg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
     2. Maximilian Freiherr von Oer,   geb. 11 Mai 1874, Egelborg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  12 Okt 2017 
    Familien-Kennung  F851719O  Familienblatt

  • Alben  Böselager (0)
    »Böselager. Katholisch. - Uradel des Erzstifts Magdeburg, von dem „Boseleger mit dren Buren“ in der Landfriedensurkunde des Erzbischofs Dietrich von Magdeburg vom 12. April 1363 (abgedr. im Urk.-Buch der Stadt Magdeburg, bearbeitet von G. Hertel, Band I, Halle 1892, Nr. 458) zuerst erwähnt wird, und der mit Henning Boseleger, Lehnsträger eines Ritterhofes zu Wolmirsleben, 1446 urkundlich (Staatsarchiv Magdeburg, Kop. 36, f 70 u. a.), die ununterbrochene Stammreihe beginnt. Seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ist ein Teil des Geschlechtes in die Ritterschaft der Grafschaft Mansfeld, ein anderer Teil in den Jeverländer Adel und später in die Osnabrücker Ritterschaft und weitere westfälische und rheinische Ritterschaften gelangt. - Preußische Bestätigung des Freiherrenstandes Potsdam 20. Dezember 1823 (für das Gesamtgeschlecht). - Wappen (Stammwappen): In Gold 2 aufwärts geschrägte blaue Schaufeln mit roten Stielen. Auf dem blau-golden bewulsteten Helme mit gleichen Decken 3 mit je einer gleichfarbigen Lilie besteckte golden, blau, goldene Schäfte.« (S. 38, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 80. Jg. 1930)