Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Christian Kraft Fürst zu Hohenlohe-Oehringen[1, 2]

männlich 1848 - 1926

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  21 Mrz 1848  Öhringen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  königl. preuß. Generalmajor 
    Gestorben  14 Mai 1926  Somogyszob, Ungarn Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I848321H  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  25 Sep 2016 

    Vater  Hugo Fürst zu Hohenlohe-Oehringen, Herzog zu Ujest,   geb. 27 Mai 1816, Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 23 Aug 1897 
    Mutter  Pauline Prinzessin zu Fürstenberg,   geb. 11 Jun 1829,   gest. 9 Aug 1900 
    Verheiratet  15 Apr 1847 
    Familien-Kennung  F847415H  Familienblatt

  • Alben  Hohenlohe (0)
    »Hohenlohe. Fränkisches edelfreies Geschlecht (1170 „de baronibus“, s. Hohenloh. Urk.-Buch I, 9; 1182 „liberae conditionis“ a. a. O. I, 17), das mit Cuonradus et frater ejus de Wikartesheim (Weikersheim, Stadt im Oberamt Mergentheim, Württemberg) und Heinricus 1153 urkundlich (Orig. im bayer. Haupt-Staatsarchiv München; abgedr. in Hohenloh. Urk.-Buch I, 1) zuerst erscheint und seinen Namen seit 1178 nach der ehemaligen Burg Hohenloch (Burg im Dorfe Hohlach bei Uffenheim, bayer. Reg.-Bez. Mittelfranken) führt; Erwerb von Langenburg 1232/34 (a. a. O. I, 134), sowie des regensburgischen Lehens Öhringen mit Neuenstein und Waldenburg (Städte im württemb. Jagstkreis) 1250 (a. a. O. I, 250 ff.); Graf von Hohenlohe und Ziegenhain um 1430; Erbeinigung 1511; Teilung des Landes 1553 zwischen zwei Söhnen des Grafen Georg I., * 17. Januar 1488, + 16. März 1551, von denen die folgenden Linien stammen. - Württembergische Verleihung des Prädikats „Durchlaucht“ an die Nachgeborenen des Gesamthauses Stuttgart 3. Februar 1902. - Wappen (Stammwappen): In Silber zwei schreitende schwarze Leopoarden mit niedergeschlagenen Schweifen. Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ursprünglich 2 silberne Büffelhörner, die außen mit je 5 goldenen Lindenzweigen besteckt sind, später ein silberner Phönix mit roten Schwungfedern an den Flügeln.« (S. 192, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Fürstlichen Häuser, 169. Jg. 1932)

  • Notizen 
    • ledig

  • Quellen 
    1. [S1] Genealog. Hofkalender, (Perthes, Gotha), 1926, 164.

    2. [SJMW] Jahrbuch der Millionäre in Württemberg, R. Martin, (Martin, Berlin), 1914, 2.