Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Georg Graf zur Lippe-Weißenfeld, auf Baruth[1, 2]

männlich 1850 - 1915

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Suffix  auf Baruth 
    Geburt  27 Mai 1850  Baruth Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  königl. sächs. Rittmeister; königl. preuß. Verwaltungsgerichtsdirektor 
    Gestorben  23 Aug 1915  Langen-Schwalbach Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I850527L  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  13 Jun 2017 

    Vater  Gustav Graf zur Lippe-Weißenfeld, Herr zu Baruth, Buchwalde etc.,   geb. 21 Aug 1805,   gest. 17 Jan 1882 
    Mutter  Ida Gräfin zur Lippe-Weißenfeld,   geb. 16 Jan 1819,   gest. 18 Mrz 1878 
    Verheiratet  21 Aug 1843 
    Familien-Kennung  F843821L  Familienblatt

  • Alben  Lippe (0)
    »Haus Lippe. Stammvater: Bernhard Edelherr von der Lippe (Burg b. Lippstadt, jetzt Lipperode) 1123; Erwerbung von Detmold um 1150; Erwerbung von Schwalenberg um 1322, Biesterfeld (bei Schwalenberg) und Weißenfeld (ebenda) 1322; Einführung der Erstgeburtserbfolge 1368; Erwerbung von Sternberg 1405; Annahme des Grafentitels 1528; Bestätigung als Reichsgraf 1529; Besitzteilung unter den Söhnen des Grafen Simon VI., * 6. April 1555, + 17. Dezember 1613, von denen zwei die folgenden Stämme A und B stifteten, 1616. - Wappen (Stammwappen): In Silber eine gold-besamte rote Rose. Auf dem gekrönten Helme mit rot-silbernen Decken die Rose zwischen offenem silbernen Adlerfluge.« (S. 50, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Fürstlichen Häuser, 169. Jg. 1932)

  • Notizen 
    • ledig

  • Quellen 
    1. [S1] Genealog. Hofkalender, (Perthes, Gotha), 1916, 44.

    2. [SJMS] Jahrbuch der Millionäre im Königreich Sachsen, R. Martin, (Martin, Berlin), 1912, 15, 296.