Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Ottokar Graf Czernin von und zu Chudenitz, auf Winar[1]

männlich 1872 - 1932

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Suffix  auf Winar 
    Geburt  26 Sep 1872  Dimokur Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  K. u. K. Generalmajor 
    Gestorben  4 Apr 1932  Wien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I872926C  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  14 Jun 2013 

    Vater  Theobald Graf Czernin von und zu Chudenitz, auf Dimokur und Winar,   geb. 1 Mai 1836, Prag Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 6 Nov 1893, Dimokur Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Anna Maria Gräfin von Westphalen zu Fürstenberg,   geb. 13 Mrz 1850, Laer Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 15 Mai 1924, Groß-Hluschitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  10 Aug 1870  Prag Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F870810C  Familienblatt

    Familie  Marie Gräfin Kinsky von Wchinitz und Tettau,   geb. 30 Mai 1878, Hermanméstetz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  1 Jul 1897  Hermanmestetz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Marie Gräfin Czernin von und zu Chudenitz,   geb. 2 Dez 1899, Paris Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  14 Jun 2013 
    Familien-Kennung  F897701C  Familienblatt

  • Fotos
    Czernin-Chudenitz
    Czernin-Chudenitz
    Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser, 1918

    Alben  Czernin (0)
    »Czernin von und zu Chudenitz (Czernin von Chudenitz und Morzin). Katholisch. - Böhmischer Uradel, zu dem bereits im 12. Jahrhundert im Kreis Pilsen und Klattau verbreiteten Herrengeschlecht der Drslawec gehörig, das mit Comes Drslano, castellanus Pilznensis, 1144 urkundlich (Schenkungsurk. des Klosters Kladrub) zuerst erwähnt wird und mit Bezpran, Sohn des Cernín, 1147 urkundlich (a. a. O.) erscheint. - Reichsfreiherr Regensburg 15. Mai 1623 (für Humprecht Czernin auf Chudeniz); [Reichsgraf Wien 20. Mai 1627 und böhm. Graf Wien 25. Juni 1644; erloschen 7. März 1651]; Übertragung des Grafenstandes . . 1. März 1652 (auf des Obigen Enkel Humprecht Johann Czernin von und zu Chudenitz, K. K. Kämmerer und Wirkl. Geheimen Rat, Statthalter in Böhmen); Verleihung des Prädikats „Hoch- und Wohlgeboren“ Wien 7. Mai 1652 (für denselben); Ober-Erblandmundschenk in Böhmen Wien 25. April 1716. Erbliches Mitglied des ehemaligen österreichischen Reichsrats. - - Wappen (1623): Gespalten und mit einem mit einer Fürstenkrone bedeckten Herzschild belegt, darin in Rot ein silberner Balken; rechts rot ohne Bild, links in Blau 3 silberne Balken, von welchen der obere mit einem schwarzen F, der mittlere mit einem ebensolchen M, der untere mit einem ebensolchen R belegt ist (Stammwappen). Auf dem gekrönten Helme mit rechts blau-silbernen, links rot-silbernen Decken ein mit 3 silbernen Balken belegter offener blauer Adlerflug, dazwischen ein gepanzerter Arm, der einen gold-begrifften gekrümmten Säbel und einen grünen Palmzweig hält.« (S. 159, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, Teil A, 105. Jg. 1932)

  • Quellen 
    1. [S2] Genealog. Taschenbuch der gräflichen Häuser, (Perthes, Gotha), 1932, 163.