Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Maximilian Freiherr von Oer[1]

männlich 1874 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  11 Mai 1874  Egelborg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Personen-Kennung  I874511O  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  12 Okt 2017 

    Vater  Maximilian Freiherr von Oer, auf Egelborg,   geb. 2 Sep 1831, Münster Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 20 Jun 1877, Egelborg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Karoline Freiin von Böselager,   geb. 18 Mrz 1832, Heeßen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 27 Okt 1911, Schwarzenraben Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  19 Jul 1851  Schloss Heeßen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F851719O  Familienblatt

    Familie  Anna Maria Freiin von Dorth,   geb. 15 Dez 1877, Neckarsteinach Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  21 Jun 1906  Neckarsteinach Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Typ: kinderlos 
    Zuletzt bearbeitet am  12 Okt 2017 
    Familien-Kennung  F906621O  Familienblatt

  • Alben  Oer (1)
    »Oer. Katholisch. - Westfälischer Uradel des Vestes Recklinghausen, der mit Ritter Godefridus de Uore 1204 urkundlich (Westfäl. Urk.-Buch, Band VII, Nr. 31) zuerst erscheint. - [Reichsfreiherr Wien 12. November 1677 (für Burchard von Oer und seine Nachkommenschaft, die aber erloschen).] - - Wappen (Stammwappen): In Gold ein mit 4 aneinandergereihten, oben und unten anstoßenden silbernen Spitzen belegter blauer Schrägrechts-Balken. Auf dem gekrönten Helme mit blau-goldenen Decken ein offener goldener Flug, je schrägeinwärts mit dem Schrägbalken belegt.« (S. 360, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 80. Jg. 1930)

  • Quellen 
    1. [S3] Genealog. Taschenbuch der freiherrlichen Häuser, (Perthes, Gotha), 1930, 100, 361.