Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Horst von Metzsch[1]

männlich 1874 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  14 Jun 1874  Löbau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  königl. sächs. Generalleutnant 
    Personen-Kennung  I874614M  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  13 Mrz 2017 

    Vater  Karl Erwin von Metzsch,   geb. 22 Aug 1843, Ullersdorf Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 18 Jul 1885, Achenthal Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Kamilla Florentine Antonie August,   geb. 13 Mrz 1847, Nieder-Moys Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 31 Okt 1899, Dresden Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  11 Jan 1872  Dresden Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F872111M  Familienblatt

    Familie  Christina von Wolf,   geb. 18 Jul 1880, Metz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  27 Sep 1905  Oberlößnitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Zuletzt bearbeitet am  13 Mrz 2017 
    Familien-Kennung  F905927M  Familienblatt

  • Alben  Metzsch (0)
    »Metzsch (Metsch), auch Metzsch-Reichenbach. Evangelisch und katholisch. - Thüringischer Uradel, eines Stammes mit denen von Poellnitz, der mit Gottschalg von Polnicz, 1238, die Stammreihe beginnt, im Anfang des 14. Jahrhunderts nach dem ererbten Dorfe Mesitz (Miesitz) den Namen Metzsch annimmt und mit Lutold Metzsch 1314 urkundlich (Urk. im Fürstl. reuß. Hausarchiv in Schleiz, abgedr. in Mitt. des Altertumsvereins Plauen VI, S. 26) unter dem späteren Namen zuerst erscheint. - Wappen: In Silber ein blauer Sparren. Auf dem Helme mit blau-silbernen Decken ein blaues und ein silbernes Büffelhorn. - - Königl. sächsische Genehmigung zur Führung des Namens von Metzsch-Reichenbach und Aufnahme des Wappens der Stadt Reichenbach in das Geschlechtswappen Dresden 29. Dezember 1899. - Wappen (1890): Geviert; 1 und 4 wie Stammwappen; 2 und 3 (Stadt Reichenbach) in Blau eine goldene Mauer, besetzt mit 2 Türmen je mit Tür und 2 Fenstern, auf der Spitze des rechten Turmes eine goldene Kugel, auf der des linken ein goldenes Fähnchen, zwischen beiden Türmen wachsend die Figur des heiligen Petrus in rotem Unter- und goldenem Oberkleid, in der Rechten einen goldenen Schlüssel, in der Linken ein schwarzes Buch haltend. 2 gekrönte Helme; auf dem rechten mit blau-silbernen Decken 2 von Silber, Blau, Silber geteilte Hörner, auf dem linken mit goldener Mauerkrone und blau-goldenen Decken der heilige Petrus wachsend.« (S. 306 & 308, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 30. Jg. 1931)

  • Quellen 
    1. [S4] Genealog. Taschenbuch der uradeligen Häuser, (Perthes, Gotha), 1931, 310.