Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Kurt Freiherr von Hammerstein-Equord[1]

männlich 1878 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  26 Sep 1878  Hinrichshagen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  dt. Generaloberst 
    Personen-Kennung  I878S26H  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  20 Jun 2013 

    Vater  Heino Freiherr von Hammerstein-Equord,   geb. 14 Mai 1844, Hasede Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 11 Nov 1914, Neustrelitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Ida Adelheid Elisabeth von Gustedt,   geb. 18 Sep 1857, Deersheim Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 3 Mrz 1927, Neustrelitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  10 Okt 1876  Deersheim Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F876X10H  Familienblatt

    Familie  Maria Freiin von Lüttwitz,   geb. 11 Mrz 1886, Schweidnitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  18 Aug 1907  Karlsruhe Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Marie Luise Freiin von Hammerstein-Equord,   geb. 27 Sep 1908, Berlin Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  20 Jun 2013 
    Familien-Kennung  F907818H  Familienblatt

  • Fotos
    Hammerstein-Equord
    Hammerstein-Equord
    Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 1932

    Alben  Hammerstein (0)
    »Hammerstein. Bergischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Sonnborn an der Wupper - ein genealogischer Zusammenhang mit den Anfang des 15. Jahrhunderts + rheinischen, als Burggrafen 1202 urkundlich (Staatsarchiv Coblenz) erscheinenden von Hammerstein (b. Andernach) anderen Wappens ist urkundlich nicht nachweisbar -, der mit Johann von Hammerstein, * um 1370, Amtmann in Solingen (1416), Herrn auf Hammerstein (1419), mit dem auch die Stammreihe beginnt, 1412 urkundlich (Stadtarchiv von Venlo) mit dem Kirchenfahnenwappen siegelt. - Hannoversche Wappenvereinigung mit dem der + Burggrafen von Hammerstein infolge Überlieferung einer angeblichen Stammesgemeinschaft Hannover 5. März 1816 (für die Linie zu Equord); hannoversche Genehmigung zur Fortführung des Freiherrentitels Hannover 19. Juni 1841 (für das von Hans Adam von Hammerstein, + 1653, abstammende Gesamtgeschlecht) - W. (1816): Gespalten; rechts in Silber 3 (2, 1) golden-befranste rote Kirchenfahnen mit je 3 goldenen Ringen (Stammwappen), links in Rot 3 (2, 1) schrägrechts gestellte silberne Hämmer (+ Burggrafen von Hammerstein). 2 Helme mit rot-silbernen Decken; auf dem rechten ein roter Hut, dessen Hermelinstulp mit den 3 Kirchenfahnen an goldenen Kreuzstäben besteckt ist (Stammwappenhelm), auf dem linken ein silbern-gestulpter schwarzer Hut mit geschlossenem, mit einem silbernen Hammer belegtem schwarzen Fluge (+ Burggrafen von Hammerstein).« (S. 261, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 82. Jg. 1932)

  • Quellen 
    1. [S3] Genealog. Taschenbuch der freiherrlichen Häuser, (Perthes, Gotha), 1932, 265.