Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Elisabeth von Altenbockum

weiblich 1879 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  24 Dez 1879  Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  weiblich 
    Personen-Kennung  I879D24A  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  8 Dez 2015 

    Vater  Karl von Altenbockum,   geb. 19 Mai 1842, Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 25 Okt 1910, Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Meta Charlotte Rabe von Pappenheim,   geb. 27 Aug 1847, Stammen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  10 Jun 1874  Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F874610A  Familienblatt

    Familie  Otto von Helmolt,   geb. 19 Mrz 1871, Gießen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  10 Okt 1902  Kassel Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Zuletzt bearbeitet am  8 Dez 2015 
    Familien-Kennung  F902X10H  Familienblatt

  • Alben  Altenbockum (0)
    »Altenbockum. Reformiert. - Westfälischer Uradel mit den Stammhäusern Grimberg, Kreis Recklinghausen, nach dem sich das Geschlecht zuerst nannte, und Altenbochum, Amt Bochum, der mit Wennemar von Grimberg, auch Wennemar von Aldenbockum genannt, 1307 urkundlich (Urk. im Archiv des Schlosses Herten b. Recklinghausen) zuerst erscheint. Im 16. Jahrhundert wanderten Zweige des Geschlechtes nach Kurland und Livland aus; die Stammreihe beginnt mit Karl von Altenbockum, Herrn auf Weweßen, Klanen und Uggenzehm, um 1600. - Wappen: In Schwarz ein silberner Ring. Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken ein wachsender silbern-geflügelter schwarzer Greif mit silbernem Halsbande, dessen Brust mit einem silbernem Ringe belegt ist.« (S. 1, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 30. Jg. 1931)