Kaestner & von Urach's Genealogische Datenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Wilhelm Heinrich Graf von Redern, auf Görlsdorf[1]

männlich 1888 - 1914

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Suffix  auf Görlsdorf 
    Geburt  13 Feb 1888  Berlin Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  königl. preuß. Leutnant; Letzter seines gräflichen Stamms von Redern 
    Gestorben  14 Dez 1914  b. Hollebeke, Belgien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I888213R  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  10 Apr 2016 

    Vater  Wilhelm Graf von Redern, auf Görlsdorf,   geb. 19 Feb 1842, Darmstadt Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1 Dez 1909, Berlin Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Marie Karoline Gräfin Lichnowsky,   geb. 6 Sep 1861, Grätz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  26 Sep 1886  Grätz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F886926R  Familienblatt

  • Alben  Redern (0)
    »Redern. Evangelisch. - Vermutlich anhaltischer Uradel, mit dem wahrscheinlichen Stammsitze Redere (jetzt Rieder) im Anhaltischen, unweit Quedlinburg, der mit dem Freien Arnold de Redere 1155 urkundlich (s. von Heynemann, Cod. dipl. Anh. I) zuerst erscheint, während die Stammreihe mit Otto von Redern, + um 1482, beginnt. Von der Mitte des 13. Jahrhunderts an erscheint eine (1678 erloschene) Linie in der Altmark, neben der Ende des 13. Jahrhunderts auch eine Linie rechts der Elbe auftritt. - Wappen: In Silber ein mit 3 goldenen Spornrädern belegter roter Schrägrechts-Balken. Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein wachsender Geharnischter mit offenem Visier, auf dem Helm und in den Händen je eine Fahne, auf deren silbernem Wimpel sich das Schildzeichen wiederholt.« (S. 431, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 30. Jg. 1931)

  • Notizen  Name:
    • ledig

  • Quellen 
    1. [S2] Genealog. Taschenbuch der gräflichen Häuser, (Perthes, Gotha), 1932, 454.