Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Irene von Bandemer

weiblich 1895 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  30 Apr 1895  Weitenhagen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  weiblich 
    Personen-Kennung  I895430B  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  27 Mai 2016 

    Vater  Wilhelm von Bandemer, auf Weitenhagen,   geb. 17 Sep 1861, Weitenhagen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 29 Dez 1914, Berlin Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Eugenie von Puttkamer,   geb. 26 Mrz 1867, Klein-Gansen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 5 Aug 1947, Hoyersmühlen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  5 Jun 1889  Plauth Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F889J05B  Familienblatt

    Familie  Joachim von der Marwitz, auf Sager,   geb. 27 Dez 1895, Köslin Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  21 Sep 1918  Weitenhagen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Heino von der Marwitz,   geb. 1 Feb 1904, Potsdam Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  6 Sep 2016 
    Familien-Kennung  F918921M  Familienblatt

  • Alben  Bandemer (1)
    »Bandemer. Evangelisch. - Pommerscher Uradel, der mit Bendzmirus (=Bandemer) de Kodzelow in einer vom Hochmeister Dietrich von Altenburg (1335-41) ausgestellten Urkunde (s. Geh.-Archiv Königsberg i. Pr., Ostpr. Handfestenbuch Nr. 2, Bl. 119-120) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Czier, 1460, beginnt. - Wappen: Schräggeteilt; oben in Silber ein wachsender natürlicher Stier, zwischen dessen Hörnern ein goldener Stern schwebt, unten von Blau und Silber geschacht. Auf dem Helme mit blau-silbernen Decken der Stier samt Stern.« (S. 7, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 30. Jg. 1931)