Stammreihen-Datenbank

Online-Auswahl adeliger Genealogien bis 1918

« zurück

Kraft Prinz zu Hohenlohe-Ingelfingen



Geburtsdatum 2 Jan 1827, Koschentin
Beruf königl. preuß. General der Artillerie und Generaladjutant
Todesdatum16 Jan 1892, Dresden
Vater Adolf Prinz zu Hohenlohe-Ingelfingen (29 Jan 1797 - 24 Apr 1873)
Mutter Luise Prinzessin zu Hohenlohe-Langenburg (22 Aug 1799 - 17 Jan 1881)


Ahnenliste

Ahnenliste anzeigen


1. Ehe

mitLuise Berta Thiem (31 Jan 1838 - 16 Apr 1917)
Heiratsdatum 31 Mar 1880, Dresden


Literatur

1. Genealogisches Taschenbuch der Fürstlichen Häuser, 1932, 197
2. Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 1931, 431


Album

Hohenlohe
»Hohenlohe. Fränkisches edelfreies Geschlecht (1170 „de baronibus“, s. Hohenloh. Urk.-Buch I, 9; 1182 „liberae conditionis“ a. a. O. I, 17), das mit Cuonradus et frater ejus de Wikartesheim (Weikersheim, Stadt im Oberamt Mergentheim, Württemberg) und Heinricus 1153 urkundlich (Orig. im bayer. Haupt-Staatsarchiv München; abgedr. in Hohenloh. Urk.-Buch I, 1) zuerst erscheint und seinen Namen seit 1178 nach der ehemaligen Burg Hohenloch (Burg im Dorfe Hohlach bei Uffenheim, bayer. Reg.-Bez. Mittelfranken) führt; Erwerb von Langenburg 1232/34 (a. a. O. I, 134), sowie des regensburgischen Lehens Öhringen mit Neuenstein und Waldenburg (Städte im württemb. Jagstkreis) 1250 (a. a. O. I, 250 ff.); Graf von Hohenlohe und Ziegenhain um 1430; Erbeinigung 1511; Teilung des Landes 1553 zwischen zwei Söhnen des Grafen Georg I., * 17. Januar 1488, + 16. März 1551, von denen die folgenden Linien stammen. - Württembergische Verleihung des Prädikats „Durchlaucht“ an die Nachgeborenen des Gesamthauses Stuttgart 3. Februar 1902. - Wappen (Stammwappen): In Silber zwei schreitende schwarze Leopoarden mit niedergeschlagenen Schweifen. Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ursprünglich 2 silberne Büffelhörner, die außen mit je 5 goldenen Lindenzweigen besteckt sind, später ein silberner Phönix mit roten Schwungfedern an den Flügeln.« (S. 192, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Fürstlichen Häuser, 169. Jg. 1932)



© stammreihen.de