Stammreihendatenbank

Neue Textversion
« zurück

Sophie Hedwig Marschall von Bieberstein

a. d. H. Hedersleben

Geburtsdatum 16 May 1657
Beruf
Todesdatum24 Feb 1729
Vater
Mutter


Ahnenliste

Ahnenliste anzeigen


1. Ehe

mitHans Friedrich Brandt von Lindau (8 Oct 1659 - 23 Jul 1718)
Heiratsdatum 1695

Kinder

I Enkel, II-IV Urenkel

1. Karl Friedrich Brandt von Lindau (6 Apr 1696 - 27 May 1761)
I Ludolf Brandt von Lindau (19 Mar 1732 - 23 Dec 1779)
II Heinrich Friedrich Karl Brandt von Lindau (28 Mar 1760 - 22 Oct 1807)
III Adelheid Brandt von Lindau (14 Jun 1796 - 8 Mar 1830)
IV Eduard Freiherr Schott von Schottenstein (20 Feb 1822 - 3 Apr 1897)
IV Friedrich Freiherr Schott von Schottenstein (27 Apr 1829 - 26 Sep 1857)
III Bernhard Brandt von Lindau (18 Sep 1806 - 22 Oct 1856)
IV Julie Brandt von Lindau (1 Apr 1841 - 26 Mar 1918)
II Leopold Brandt von Lindau (31 Aug 1761 - 1 Mar 1800)
III Luise Friederike Brandt von Lindau (1 Sep 1786 - 13 May 1841)
IV Fanny Gräfin Henckel (2 Jan 1809 - 3 Feb 1892)
IV Maria Gräfin Henckel (18 Mar 1810 - 9 Nov 1886)
III Karl Brandt von Lindau (12 Apr 1791 - 27 Feb 1858)
IV Benno Friedrich Brandt von Lindau (24 Nov 1831 - 19 Jan 1889)
IV Fanny Friederike Brandt von Lindau (30 Oct 1835 - 12 Jun 1895)
IV Marie Brandt von Lindau (19 Sep 1837 - 29 Jan 1922)
III Gustav Brandt von Lindau (1 Nov 1792 - 2 Apr 1854)
IV Wally Glycere Friederike Brandt von Lindau (19 Mar 1819 - 21 Nov 1883)
IV Gustav Brandt von Lindau (25 Mar 1820 - 19 Apr 1888)
IV Anna Friederike Auguste Brandt von Lindau (7 May 1840 - 22 Apr 1924)
IV Emma Friederike Brandt von Lindau (12 Jul 1841 - 9 Mar 1924)
IV Marie Friederike Luise Brandt von Lindau (28 Jun 1845 - 5 Feb 1921)

Literatur



Album

Marschall von Bieberstein
»Marschall von Bieberstein. Evangelisch. - Meißnischer Uradel, der bei seinem ersten Auftreten das Marschall- und Kämmereramt der Markgrafen zu Meißen besaß und mit den Brüdern Heinricus Marscalus et Conradus Camerarius de Gnannenstein 21. August 1233 urkundlich (sächs. Hauptstaatsarchiv in Dresden) erwähnt wird. Die Amtsbezeichnung zum Namensbestandteil geworden, gingen aus den Marschall von Gnandstein, später von Frohburg und von Mockritz genannt, die Marschall von Bieberstein hervor und erscheint Heinrich Marschall, gesessen zu Bieberstein bei Freiberg in Sachsen 15. Juni 1399 urkundlich (a. a. O.) zuerst mit diesem Beinamen. - Wappen (Stammwappen): Silber mit aus je 6 Strängen geflochtenem roten Schräggitter überzogen. Auf dem rot-silbern bewulsteten Helme mit gleichen Decken ein oben mit 7 schwarzen Hahnenfedern besteckter roter Marschallstab zwischen 2 silbernen Büffelhörnern.« (S. 379, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 82. Jg. 1932)


© stammreihen.de