Stammreihen-Datenbank

Online-Auswahl adeliger Genealogien bis 1918

« zurück

Heinrich Gottlob Peter Freiherr von Falkenstein



Geburtsdatum 28 Nov 1769, Greiz
Beruf kurfürstl. sächs. Major
Todesdatum1820, Schleusingen


1. Ehe

mit... Tischer ( - 1820)
Heiratsdatum

Kinder

I Enkel, II-IV Urenkel

1. Johann Paul Freiherr von Falkenstein (15 Jun 1801 - 14 Jan 1882)
I Linna Dorothee Konstanze Freiin von Falkenstein (31 Jan 1832 - )
II Hans Krug von Nidda (14 Feb 1857 - 20 Aug 1922)
III Karl Ludwig Krug von Nidda (11 Jun 1885 - )
III Jutta Krug von Nidda (1 May 1887 - )
III Marie Luise Krug von Nidda (30 Dec 1891 - )
II Friedrich Krug von Nidda und von Falkenstein (2 Jul 1860 - )
III Renata Krug von Nidda und von Falkenstein (22 Dec 1897 - )
I Johanna Freiin von Falkenstein (16 May 1835 - )
II Hannibal von Lüttichau (1 Jul 1859 - 22 Nov 1907)
III Siegfried von Lüttichau (15 Aug 1884 - )
III Wolff von Lüttichau (11 Dec 1885 - 20 Jul 1942)
II Marie von Lüttichau (11 Dec 1860 - )
III Alexander Graf von Rex (10 Aug 1881 - )
II Margarete von Lüttichau (16 Feb 1866 - )
III Marie Josephe von Carlowitz (7 Jan 1888 - )
III Hans Carl von Carlowitz (21 Sep 1897 - )
I Konstanze Freiin von Falkenstein (17 Nov 1842 - 7 Jan 1926)
II Anna Gräfin von Wedel (20 Dec 1864 - )
II Klemens Graf von Wedel (15 Oct 1866 - 26 May 1945)
III Victoria Gräfin von Wedel (9 Aug 1914 - )

Literatur

1. Jahrbuch des Deutschen Adels, M. Janecki, Berlin 1896-1899, I, 626


Album

Falkenstein
»Falkenstein. Evangelisch und katholisch. - Ostfränkischer Uradel, auch Vasman genannt, der in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts nach dem Vogtlande und dort in den Besitz der Burgen Falkenstein und Dobeneck bei Plauen kam, deren Namen die Söhne Meinhelms, Johann und Berthold, um 1250 annahmen und damit die Begründer der beiden Geschlechter wurden. Die Stammreihe beginnt mit dominus Johannes de Valkenstein 25. Juli 1279 urkundlich (sächs. Hauptstaatsarchiv Dresden und Berthold Schmidt, Regesten für das Fürstentum Reuß). - Wappen a. (Stammwappen): Im Schild eine Helmkappe mit verschlungenem Sturmband. b. (seit dem 15. Jahrh.): In Gold ein mit Hermelin verbrämter roter Spitzhut mit goldenem Knopfe, besteckt mit 5 schwarzen Hahnenfedern. Auf dem Helme mit rot-goldenen Decken der Hut.« (S. 189, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 29. Jg. 1930)



© stammreihen.de